Soziales – Politik der neuen Chancen

Wir Freie Demokraten sorgen für die Bedürfnisse derjenigen, die auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen sind. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder immer neue Chancen zum Aufstieg bekommt. Fördern und Fordern sind dabei unsere Leitlinien, um auch den sozial Schwachen ein Leben in Freiheit und Verantwortung zu ermöglichen. Wer nicht für sich selbst sorgen kann, für den sorgt die Gemeinschaft. Dabei setzt die FDP auch auf das soziale Engagement der Bürger und Maßnahmen der Hilfe zur Selbsthilfe.

Bezahlbarer Wohnraum ist in vielen Kommunen Mangelware. Eine „Mietpreisbremse“ oder eine Zweckentfremdungssatzung sind ungeeignet, um dieses Problem zu lösen, da sie den Bau und die Vermietung von Wohnungen unattraktiver machen. Es werden nicht mehr, sondern weniger neue Wohnungen gebaut, und die Mieten werden dadurch langfristig noch mehr in die Höhe getrieben.

Wir setzen auf die schnelle Ausweisung neuen Baulandes und auf Bürokratieabbau bei Baugenehmigungen. Die hohen Mieten werden den Neubau von Wohnungen beschleunigen und dadurch langfristig wieder zu einem Absinken der Mieten führen.

Die Essenskosten in Betreuungseinrichtungen sind quasi ein weiterer Betreuungsbeitrag, der insbesondere für finanzschwache Familien eine besondere Belastung darstellt. Häufig wird dann das Essensgeld „gespart“. Deshalb setzt die FDP sich dafür ein, dass in den Betreuungseinrichtungen das Essen für Kinder aus finanzschwachen Familien kostenlos angeboten wird. Dies bedeutet auch einen weiteren finanziellen Anreiz für sozial schwache Familien, ihre Kinder in unsere Betreuungseinrichtungen zu schicken.

Dem Ärztemangel in unserer Region müssen wir entschieden entgegentreten. Wir treten dafür ein, dass auch der Kreis hier eine aktive Rolle übernimmt, z. B. durch Starthilfen für junge Ärzte.

Kommentare sind geschlossen.