Antrag: Stärkung Wohnmobiltourismus, Aufstellung Ver- und Entsorgungsstationen

Am 10.05.2019 haben die Freien Demokraten in der Marienwallfahrtsstadt Kevelaer folgenden Antrag gestellt:

Die FDP-Fraktion beantragt die Schaffung von öffentlich zu-
gänglichen Ver- und Entsorgungseinrichtungen für Wohnmobi-
le.

Begründung
Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung hat in seiner Sitzung am
24.01.2019 beschlossen, dass die Zahl der Stellplätze für Wohnmobile im Stadtgebiet
ausgeweitet werden soll. Als kurzfristige Lösung wurde die Schaffung von acht weite-
ren Stellplätzen auf dem Europaplatz in Aussicht gestellt. Mittelfristig will die Verwal-
tung nach weiteren Standorten suchen.

Bei der Weiterentwicklung dieses wichtigen Tourismuszweiges sollte jedoch auch Wert
auf die Schaffung einer angemessenen Infrastruktur gelegt werden. Derzeitig bestehen
keine öffentlich zugänglichen Ver- und Entsorgungseinrichtungen in Kevelaer.
Durch Errichtung solcher Ver- und Entsorgungseinrichtungen in Form eines Automaten
ließe sich auf einfache Weise ein deutlich höherer Komfort für die Touristen realisie-
ren. Diese Automaten sind hygienisch, wartungsarm, langlebig und gesichert gegen
Vandalismus. Es kommt zu keiner Geruchsbelästigung, die Nutzungszeiten und Nut-
zungsgebühren sind frei einstellbar.
Zur Veranschaulichung haben wir diesem Antrag einen Prospekt eines Herstellers bei-
gefügt, der lediglich exemplarisch die Funktionalität verdeutlichen soll.

Für den Bereich des Europaplatzes mit zukünftig zehn Stellplätzen halten wir die Ein-
richtung einer solchen Anlage für notwendig. Wir möchten außerdem anregen, bei der
Entwicklung des Solegarten St. Jakob auch die Zielgruppe der Wohnmobilisten in den
Blick zu nehmen und Stellplätze in der Nähe auszuweisen. So ließe sich für den Pilger-
garten eine weitere Nutzergruppe erschließen und die Stand- und Aufenthaltsqualität
für die Wohnmobilisten könnte, im Vergleich zum eher funktionalen Europaplatz, deut-
lich erhöht werden.

Kommentare sind geschlossen.