VVD und FDP wollen eine Untersuchung der Verkehrsproblematik Babberich-Elten

Auch Elten kann in den kommenden Jahren mit einer verstärkten Zunahme des Verkehrs durch den Ortskern rechnen. Bisher geht es hauptsächlich um den Verkehr von und zu Gelders Eiland und Lobith. Allerdings wird die Situation mit der Fertigstellung des Carvium Novum, mit der Umsetzung des Masterplans Elten und dem neuen Containerterminals in Lobith für beide Seiten der Grenze unmöglich werden, wenn nicht unhaltbar.

Die Fraktion der VVD im Parlament der Provinz Gelderland hat den Abgeordneten von Gelderland eine ausführliche Fragenliste vorgelegt. Die FDP wird im Landtag ebenfalls Fragen stellen. Letztendlich muss eine umfassende Verkehrsuntersuchung für die Grenzregion Zevenaar-Elten durchgeführt werden, um allen Bewohnern eine Perspektive für die Zukunft zu bieten. Die heutige Pläne in Gelderland, das „Witte Kruis“ in Babberich an die A12 anzuschließen, werden von der FDP uneingeschränkt unterstützt. Möglicherweise stehen hierfür auch europäische Mittel zur Verfügung, da dies ein deutlicher „Grenzfall“ ist. Der durch die BI / SPD Elten vorgeschlagene neue Anschluss an die A3 über den Feldhausener Weg wird durch die FDP in das Reich der Fantasie verwiesen. Vier Autobahn-Anschlüsse auf einer Strecke von nicht einmal 5 Kilometern entlang der A12 / A3 sind nicht realistisch.

Kommentare sind geschlossen.