Viel Zuspruch für die Kreis Klever FDP - archiviert

In seiner ersten Sitzung nach der Landtagswahl hat der Kreisvorstand der Freien Demokraten im Kreis Kleve den Wahlkampf und das Wahlergebnis mit den Vorsitzenden der 16 Ortsverbände besprochen.  Mit der Form des Wahlkampfs, vor allem mit den neuen und frischen Plakatmotiven, und der thematischen Ausrichtung waren sowohl der Kreisvorstand als auch die Ortsvorsitzenden sehr zufrieden. 

Blumen für die Kandidaten: v.l.n.r. Stephan Haupt, Ralf Klapdor, Ben Dinklage.

„Letztlich bestätigt das Wahlergebnis, dass wir die Menschen im Land und auch im Kreis Kleve erreichen konnten,“ freut sich der Kreisvorsitzende, Prof. Dr. Ralf Klapdor. Die FDP im Kreis Kleve konnte ihr Ergebnis bei den Erst- und Zweitstimmen um deutlich über drei Prozent gegenüber der Landtagswahl 2012 verbessern. In einigen Kommunen betrug der Zuwachs sogar mehr als fünf Prozent. Darüber hinaus haben die Kreis Klever Liberalen mit Stephan Haupt (Bedburg-Hau, Kleve II) nun auch einen Abgeordneten im Landtag. „Damit,“ so Ralf Klapdor, „hat die FDP im Kreis Kleve endlich eine wichtige Stimme in Düsseldorf. Stephan Haupt kennt den Kreis Kleve aus seiner langjährigen kommunalpolitischen Arbeit sehr gut und gehört außerdem seit langem der FDP-Fraktion im Landschaftsverband Rheinland (LVR) an. Er ist somit exzellent am Niederrhein vernetzt und wird sich kompetent für die Menschen im Kreis Kleve im Landtag einsetzen. Aber auch unser Kandidat im Wahlkreis Kleve I, Ben Dinklage, hat mit fast zehn Prozent ein sehr gutes Ergebnis für die FDP geholt.“

Der hohe Grad der Zustimmung zu den Zielen und Ideen der Freien Demokraten lässt sich jedoch nicht nur an dem hervorragenden Wahlergebnis festmachen. Allein in den letzten Tagen konnte der FDP-Kreisverband Kleve-Geldern zwölf neue Mitglieder begrüßen. Schon vor der Landtagswahl hatten viele Menschen im Kreis Kleve ihre Unterstützung der Liberalen durch ihren Eintritt in die FDP zum Ausdruck gebracht. „Diese Begeisterung für die FDP zeigt uns, dass wir unserem Programm die Interessen vieler Menschen reflektieren. Das ist gut für die künftige Arbeit der FDP in NRW und im Kreis Kleve, gibt uns aber auch Antrieb für den anstehenden Bundestagswahlkampf,“ resümiert Klapdor, der für die Kreis Klever FDP in den Bundestagswahlkampf gehen wird.

print

Kommentare sind geschlossen.