Klapdor führt die FDP in den Bundestagswahlkampf 2017 - archiviert

Dieser Beitrag wurde archiviert.

Kompetentes Team für Landtags- und Bundestagswahl nominiert

Die FDP im Kreis Kleve wird mit einem jungen aber dennoch politisch sehr erfahrenen Kandidaten-Team in die Wahlkämpfe für die Landtags- und Bundestagswahl 2017 gehen. Auf der Kreiswahlversammlung in Weeze wurden alle drei Kandidaten mit eindrucksvollen Ergebnissen von den Teilnehmern gewählt.

Die Kandidaten der FDP für die Landtags- und Bundestagswahl 2017: v.l.n.r. Ben Dinklage, Prof. Dr. Ralf Klapdor, Stephan Haupt.

Die Kandidaten der FDP für die Landtags- und Bundestagswahl 2017: v.l.n.r. Ben Dinklage, Prof. Dr. Ralf Klapdor, Stephan Haupt.

Für das südliche Kreisgebiet (Kleve II) wird der 19 Jahre alte Ben Dinklage für die Liberalen antreten. Dinklage ist der Vorsitzende der Jungen Liberalen (JuLis) im Kreisverband Kleve und hat in dieser Funktion bereits seit einigen Jahren politische Erfahrungen gesammelt. In seiner Vorstellungsrede betonte Dinklage, dass NRW dringend Veränderung braucht, um zukunftsfähig zu werden. Neben den Themen Digitalisierung, Bildung, ÖPNV und Bürgerrechte liegt im besonders die innere Sicherheit am Herzen. Hier hat, nach seiner Auffassung, die Landesregierung – und vor allem der Innenminister – das Vertrauen der Bevölkerung verloren. Dinklage ist überzeugt, dass Politik gestalten muss, und dazu bedarf es auch junger Menschen. Diese Auffassung teilten auch die Teilnehmer der Kreiswahlversammlung und wählten Ben Dinklage mit 87 % aller Stimmen zum Kandidaten für den südlichen Kreis Kleve.

Im Norden des Kreises Kleve (Kleve I) wird Stephan Haupt aus Bedburg-Hau die FDP vertreten. Haupt verfügt als stellvertretender Kreisvorsitzender sowie stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion in der Landschaftsversammlung des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) über fundierte Erfahrung in landespolitischen Angelegenheiten. In seiner Vorstellung übte Stephan Haut massive Kritik an der Politik der Rot/Grünen Landesregierung. So bemängelte er besonders die Umverteilung zu Ungunsten der ländlichen Bereiche, wie etwa dem Kreis Kleve, das wirtschaftliche Null-Wachstum in NRW, das die Landeregierung aber noch als Erfolg verkaufen will sowie die mangelhafte innere Sicherheit, deren Gewährleistung allerdings eine Kernaufgabe einer jeden Regierung sein sollte. Darüber hinaus prangerte er die Haltung des NRW-Finanzministers an, der in Zeiten sprudelnder Steuereinnahmen zusätzliche Schulden auf Kosten der nachfolgenden Generationen aufnehmen will. Mit einer überwältigenden Mehrheit von 97 % wurde Stephan Haupt zum Kandidaten im Wahlkreis Kleve I gewählt.

Als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017 wurde der Vorsitzende des FDP-Kreisverbands sowie der FDP-Kreistagsfraktion, Prof. Dr. Klapdor, mit 93 % der abgegebenen Stimmen gewählt. Wie schon zuvor Stephan Haupt kritisierte auch Klapdor, dass die aktuelle Landes- und Bundespolitik auf die Kosten des ländlichen Raums geht. „Anstatt sich um die Entwicklung des ländlichen Raums zu kümmern, hat sich Barbara Hendricks zur Aufgabe gemacht, den Fleischkonsum der Deutschen zu halbieren und damit eine weitere Gängelung der Bevölkerung einzuführen“, bemängelte Ralf Klapdor in seiner Vorstellungsrede. Scharfe Kritik übte der Experte für internationales Steuerecht auch an Bundesfinanzminister Schäuble: „Von ihm kommt rein gar nichts für die Vereinfachung und Verständlichkeit des Steuerrechts für die Steuerzahler. Stattdessen wird der bürokratische Aufwand der Mindestlohnregelungen mit verängstigenden Kontrollen durch die Zollbehörden überwacht. In anderen EU-Ländern kann man sehen, dass auch das Steuerrecht bürgerfreundlich gestaltet und praktiziert werden kann. Das halte ich auch für die deutschen Steuerzahler erstrebenswert.“

In den nächsten Wochen werden die Liberalen im Kreis Kleve das Wahlkampfteam für das kommende Jahr zusammenstellen. Die erklärten Ziele werden dann sein, die Rot/Grüne Misswirtschaft in NRW zu beenden und im September 2017 wieder in den Bundestag einzuziehen. „Beide Ziele“, so Klapdor, „sind absolut realistisch und die FDP im Kreis Kleve hat dazu ein kompetentes Kandidaten-Team aufgestellt.“

print

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*